Anhang 9.4
Spezial-Report Christine Flender:
Musikwissenschaftliche Forschung im Internet
-- das deutschsprachige Netz

9.4.3.4 Private E-mail

Die Nutzung privater E-mail für wissenschaftliche Zwecke läßt sich von außen schlecht beurteilen. Die Tatsache, daß eine Person eine E-mail-Adresse hat, läßt keinerlei Rückschluß darauf zu, inwieweit von dem Medium Gebrauch gemacht wird. Laut einer Untersuchung zur Internetnutzung durch Studierende geistes- und sozialwissenschaftlicher Studiengänge ist jedoch private E-mail die neben dem WorldWideWeb am häufigsten genutzte Medienanwendung im Internet30. Mithin ist es sehr wahrscheinlich, daß private E-mails häufiger und von mehr Menschen genutzt werden als Mailinglisten.

 

ZURÜCK WEITER