Anhang 9.4
Spezial-Report Christine Flender:
Musikwissenschaftliche Forschung im Internet
-- das deutschsprachige Netz

9.4.2 Vernetzung deutschsprachiger Web-Sites

Bezüglich der Fragestellung, inwieweit musikwissenschaftliche Institutionen im deutschsprachigen Raum in das WorldWideWeb eingebunden sind, habe ich zunächst eine Referenz-Seite mit Links zusammengestellt (Tabelle 1), die -- unabhängig vom Forschungsschwerpunkt -- für jedes musikwissenschaftliche Institut nützlich sind, wie etwa die großen internationalen Linkpages, Konferenzankündigungen, die Sites der Répertoire International de Littérature Musicale (RILM) und Répertoire International des Sources Musicales (RISM) u.s.w.; dazu einige große bekannte Materialsammlungen -- zumeist im Bereich der Alten Musik -- und besonders attraktive Angebote wie IRCAM. Zudem schien mir, daß gerade im deutschsprachigen Raum auch ein Verweis auf die Homepage der deutschsprachigen Musikwissenschaftlichen Diskussionsliste ein Indikator für das Interesse am Internet im Allgemeinen sein könnte.

Meine Recherche, die zwischen dem 12. und 20.8.1997 durchgeführt wurde26, umfaßte die Web-Sites von siebzehn Musikhochschulen mit ihren einzelnen Abteilungen, dreiunddreißig Instituten an Universitäten, Gesamthochschulen und Pädagogischen Hochschulen und zehn Institutionen aus dem Bereich Forschung und Dokumentation (Tabelle 2). Die betreffenden URLs stammen teils von regelmäßig aktualisierten Linkpages27, teils -- insbesondere für die Schweiz und Österreich -- wurden sie einzeln recherchiert. Im Bereich Forschung und Dokumentation blieben Forschungsstellen, die sich mit einzelnen Komponisten befassen, unberücksichtigt. Unabhängig davon, ob es sich bei den besuchten Web-Sites um Musikhochschulen, Universitätsinstitute oder Forschungseinrichtungen handelte, boten jeweils etwa die Hälfte dieser Web-Sites keine Links zu anderen Institutionen an.

 

ZURÜCK WEITER