Perl für Computerlinguisten

Ein Kompaktkurs

Martin Volk; Juli 1998

Perl-Literatur

[Wall et al. 96]
Larry Wall, Tom Christiansen and Randal L.Schwartz: Programming Perl. 2nd Edition. O'Reilly & Associates. 1996. (Online info)

Perl steht für Practical Extraction and Report Language. Perl ist nicht gleich Pearl.

Programm des Kurses

  1. Ausgabe auf dem Bildschirm und Eingabe von der Tastatur
  2. Ausgabe in eine Datei
  3. Eingabe von einer Datei (while-Schleife)
  4. Argumente von der Kommandozeile
  5. Die wichtigsten notationellen Konventionen
  6. Bedingungen (Numerische Tests vs. String-Tests)
  7. Operatoren
  8. Listen (= normale Arrays) und foreach-Schleife
  9. Pattern Matching (Muster erkennen über reguläre Ausdrücke)
  10. Assoziative Arrays (Arrays mit String-Index)
  11. Wörter, Zeilen, Abschnitte (Der Eingabebegrenzer)
  12. Subroutinen (Übergabe von Parametern, Begrenzen des Gültigkeitsbereichs von Variablen)

Beispielprogramme

Verzeichnis mit allen Beispielprogrammen dieses Kurses

  1. Vertikalisieren eines Textes (Ex01)
  2. Suchen in einer BibTeX-Datenbank (Ex02)
  3. Trigramme berechnen (Ex03)
  4. Zeilenlänge bestimmen (Ex04)
  5. HTML-Tags aus einer HTML-Datei entfernen (Ex05, Ex06)
  6. Umwandeln eines Textes in eine HTML-Datei (Ex07)
  7. Überprüfen eines Tagging-Ergebnisses (Ex08)
  8. Ermittlung von NPs in einem getaggten Text (Ex09)
  9. Gertwol-Filter zur Bestimmung des besten Lemmas (Ex10)
  10. HTML-Dateien aus Prolog-Programmen erstellen (Ex11)

Nützliche Links


Martin Volk < volk@ifi.unizh.ch>
Source: http://www.ifi.unizh.ch
Date of last modification: